Gestern Abend hat Rapalje im Limit gespielt. Die Kollegen, die sonst kein Anlass davon abhalten kann, sich aus dem Limit herauszubewegen, zogen es diesmal allerdings vor, woanders dem Suff nachzugehen. Und auch alle mglichen anderen Bekannten, die eigentlich kommen wollten, taten dann lieber andere Dinge. Die Flachpfeife Fokksototh wollte zum Beispiel lieber „gammeln“. (Herzlichen Glckwunsch im brigen).

Im Limit traf ich dann glcklicherweise Hannes Freundin Angelika und Anhang. Das war gut, denn ein Groteil des anderen Volkes war etwas sonderbar. Keltische Folkmusik zieht nmlich viele Gestalten an. Meistens schwarz gekleidet, wenn nicht, dann in Schnrhemden und sowat aal. D’Artangnan-Bart darf nicht fehlen, ebenso die lange Mhne.

Oder Milchbubigesichter, klassische Rollenspieler. Aber das war mir dann doch alles egal, denn die Band war sehr gut. Nur das eine Mdel, das die ganze Zeit vor mir getanzt hat, die ging mir ganz elendig auf den Sack. Die war nmlich IMMER neben dem Takt. IMMER! Das nervt ungemein.

One Comment

  1. […] Gestern war wieder die friesische Folknacht. Zum ersten Mal, seitdem ich dabei bin, musste das Ganze kurzfristig wegen Pisswetters vom Haneburghof ins Zollhaus verlagert werden. Auerdem fehlte bei Rapalje das Mdchen, das immer neben dem Takt tanzt, die “kleine Sekretrin“. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.